Liefern was gewünscht ist.

Suchmaschinenoptimierung überschneidet sich in großen Teilen mit der Optimierung der Seite für die Nutzer. Der Nutzer hat einen Wunsch (Produktkauf, eCommerce), eine Frage (Blog) oder möchte eine geschäftliche Herausforderung lösen (B2B Leads).

Damit der Nutzer sich auf der Seite zurechtfindet und die nötigen Informationen findet, um die Anfrage abschließen zu können, müssen wir alle erforderlichen Infos für die Entscheidungsfindung bereitstellen. Wir beantworten also Fragen der Nutzer.

Ein wichtiger Aspekt der Suchmaschinenoptimierung ist das Generieren von Inhalten, die die Fragen der Nutzer beantworten und da wir ohnehin Inhalte für die Nutzer unserer Website erstellen, sollten wir auch den Extra-Schritt gehen, die Inhalte so aufzubereiten und die Seite technisch so zu gestalten, dass die Suchmaschine ebenfalls versteht, was wir zu bieten haben.

Tun wir das nicht, werden wir – wenn überhaupt – deutlich weniger Besucher auf die Seite bekommen. Der ROI bezogen auf die Website und die verbundenen Investitionen in Erstellung, Ausbau und Betrieb ist also deutlich geringer, als er sein könnte.

Natürlich kann man immer mit bezahlter Werbung arbeiten (Google Ads, Bing Ads, Facebook Ads, etc.), aber hier ist der ROI deutlich geringer als er es bei SEO ist. Und: Bis zu 80% der Nutzer – je nach Industrie – ignorieren die bezahlten Suchergebnisse.

Hinzu kommt, dass wirklich lohnende Suchbegriffe, gerade im B2B Bereich, schnell Klickpreise von 30 Euro erreichen können. Wenn dann jeder 100. Besucher Kunde wird oder nur eine Anfrage stellt, muss man eine Menge Umsatz machen um einen positiven ROI zu erreichen. PPC funktioniert, solange man bezahlt.

SEO ist eher eine Investition in eine dividendenstarke Aktie: man bekommt für sein Investment einen kontinuierlichen Zahlungsstrom.

Wollt Ihr mehr über Eure Dividenden-Chancen erfahren? Lasst uns einen Kaffee trinken!

SEO-Tipp No. 1

You May Also Like